2 Tage durchs Bärnbiet

Seit unserer Tour durchs Emmental sind ein paar Wochen vergangen. Man kann ja schliesslich nicht jedes Weekend weg sein, gibt ja schliesslich zu Hause auch noch das eine oder andere zu tun. 

Die Idee für diese Tour kam uns bereits, als wir von Bern nach Hause gelaufen sind. Ist nämlich sehr gemütlich, bei meiner Mum in Moosseedorf halt zu machen. Gutes Essen und lustige Stunden sind nach ein paar Kilometer Fussmarsch immer gut. 

Also fuhren wir dieses Mal mit dem RBS via Bern nach Boll und liefen über den Bantiger nach Moossedorf. Ich weiss nicht, wie oft ich diesen Turm schon angesehen habe, egal von wo, man sieht ihn ja von fast überall. Oben war ich aber erst 2-3 Mal und hochgelaufen sind wir noch nie. Schade, denn die Aussicht dort oben ist einfach wunderbar. Egal bei welchem Wetter. Wir hatten Glück, es lag noch etwas Nebel über dem Mittelland und dem Aaretal. Ist mehr als nur empfehlenswert. Für alle die keine Lust haben die gut 1.5h Fussmarsch von Boll oder Stettlen auf sich zu nehmen. Man kann mit dem Auto bis fast nach oben fahren, 30 Minuten zu Fuss ist noch für jeden machbar. 

Der „Abstieg“ vom Bantiger  auf der Rückseite dauert ca. eine Stunde und fühlt sich ein wenig so an als wäre man schon im Emmental. Ist ja auch nicht weit weg. 

Am Sonntag gings dann von Moosseedorf wieder nach Fraubrunnen. Wir wählten mal eine neue Route via Sand – Urtenen – Münchringen – Holzmühle – Grafenried. Beide Routen von Mdorf nach Fraubrunnen sind schön, alles in allem gefällt mir aber der Weg nördlich von Schönbühl und Jegenstorf besser…

Die nächste Folge von „Zäme dür d’Schwyz“ gibts dann erst Anfang 2020. Da sind wir für ein paar Tage im Wallis und marschieren dort umher. 

Wie immer gibts wieder ein paar Bilder zum Anschauen…..

Bis bald

Die Rasslbande

Leave a Reply